Riehl - Warum sind die Blüten von Weide, Rose und Apfel wichtig für die Bienen? Was machen die Tiere bei ihrem Besuch der Pflanzen? Wozu benötigen sie Nektar, Honigtau, ... mehr
, Harze und Wasser? Auf diese Fragen gibt der Imker Ernst Schönenberg beim Kindererlebnistag am Sonntag, 31.07.16, ab 11 Uhr eine Antwort. Mit Honigbrot und Apfelsaft können sich die kleinen Entdecker während der Erkundungen erholen und stärken. Die Teilnahme am Kindererlebnistag für 6-12jährige kostet je 8 Euro für die Kinder und teilnehmende Eltern. Treffpunkt 11 Uhr vor dem Eingang der Schau- Gewächshäuser. Eine telefonische Anmeldung unter 0221 / 56089-0 (Mo-Fr von 8:30-12 Uhr) ist bis zum 27. Juli erforderlich. (Stadt Köln)
Köln - Politische Jugendorganisationen rufen gemeinsam zu einer Kundgebung gegen die geplante Großdemonstration von über 15 000 Erdogan-Anhängern am Sonntag, den 31.07.16 auf. ... mehr
Das Motto lautet „Erdowahn stoppen - Demo für Demokratie und Menschenrechte in der Türkei“. Die Aktion wird von den Parteijugendorganisationen der Grünen, der Jungen Liberalen, der Jungsozialisten und der Linksjugend getragen. Die Kölner Polizei bestätigte die Anmeldung. Außerdem hat die rechtsextreme Organisation „Pro NRW“ eine Gegendemo angekündigt. Die Standorte der Kundgebungen sind bislang nicht geklärt. (KR)
Mülheim - Auf dem Clevischen Ring müsste es aus Umweltgründen längst ein Fahrverbot für schwere Lkw geben. Auch das Projekt, die Ampelanlagen hier so zu schalten, dass sie auf ... mehr
Belastungen durch Stickstoffdioxid reagieren, verzögert sich. (KStA) Kommentar: Ob das LKW-Fahrverbot auf dem Clevischen Ring - was es noch nicht gibt - genau so ignoriert würde, wie das Fahrverbot für schwere LKW über 30 t über die Mülheimer Brücke - was es längst gibt? "Das lässt sich wegen der Leverkusener Brücke nicht durchsetzen." meint der Stadtanzeiger zum Fahrverbot Clevischer Ring. Eine Polizistin kommentierte die LKW's auf der Brücke: "Irgendwo müssen die ja langfahren." (rb/MF)
Mülheim - Und wieder rückt der Bautrupp der Stadt Köln an und repariert die beschädigten und abgesenkten Gehwegplatten an der Ecke Vincenzstraße und Frankfurter Straße. Der ... mehr
und für die ständigen Schäden sind LKW und PKW, die hier parken. Der Gehweg ist für so eine Belastung nicht ausgelegt, gibt irgendwann nach und muss repariert werden. Die Mülheimer Fahrradgruppe schlug deshalb vor, an dieser Stelle Fahrrad- Ständer zu montieren. Es gibt hier viel Radverkehr und man unterbindet das Falschparken. Aber scheinbar ist es einfacher, die Falschparker in Ruhe zu lassen und öfter einen Bautrupp vorbeizuschicken .. (rb/MF)
Gummersbach - Aus ganz Europa kamen Hindus nach Gummersbach, um das Fest des Kurinchikumaran- Tempels zu feiern. Höhepunkt war die große Prozession, die vom Tempel durch die ... mehr
tadt führte.Die schwüle Hitze trug dazu bei, dass in der Gummersbacher Innenstadt eine Atmosphäre wie in Südostasien herrschte. Frauen mit dampfenden Weihrauchgefäßen auf dem Kopf begleiteten den Umzug. Vorweg liefen Tänzer mit Kavadi-Gestellen auf den Schultern. Diese waren mit Pfauenfedern geschmückt, dem Attribut der von den tamilischen Hindus verehrten Gottheit Murugan. Die Stimmung war freundlich. Zwei zur Verkehrssicherung abgestellte Polizisten wurden mit einem Bindi bemalt, dem Punkt zwischen Augen als Segenszeichen. (KR)
Buchheim - Das Interkulturelle Zentrum Buchheim ist seit fünf Jahren ein Treffpunkt für Menschen aus rund 30 verschiedenen Nationen. Koordiniert vom Fachdienst Migration des ... mehr
iakonischen Werkes Köln und Region gibt es hier vielfältige Angebote:Vom Deutschkurs bis zum Nähkreis, vom Yogakurs für Frauen bis zur Gruppe für Männer, von der sozialen Beratung für Menschen mit Zuwanderungs- Geschichte bis zum Austausch beim Offenen Treff. Als Orte der Begegnung bauen die 37 IKZ in Köln Berührungsängste ab. Sie fördern die Integration der hier lebenden Menschen mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln und tragen zu einem friedlichen Zusammenleben bei. Vor kurzem bezog das Interkulturelle Zentrum Buchheim neue Räume auf der Frankfurter Straße 104. (Diakonie Köln)
Köln - Vorausschauend einzukaufen ist ja nie verkehrt. Da auch 2016 mit einem Sylvester-Feuerwerk enden wird, fahre ich zu Frankonia hinter der Oper, um meine Vorräte an ... mehr
patronen zu ergänzen.Aber anders als in den letzten Jahren will der Verkäufer jetzt meinen Ausweis sehen. Er müsse bei jedem Munitions- Verkauf die Ausweisnummer notieren. Den Ausweis habe ich natürlich heute nicht dabei. Na, dann eben nicht. Ich deute hinter dem Verkäufer in die Vitrine und sage: "Ok, dann geben Sie mir bitte die Axt da drüben. Dafür brauche ich ja wohl keinen Ausweis. Und einpacken brauchen Sie die auch nicht, ich brauche sie sofort .."  (rb/MF)
am 13+140816
am 200816
am 050816
vom 29. bis 310716